Zum Inhalt
Forschung zur Nachhaltigkeit

9: Raumplanung

Das gemeinsame Forschungsthema der Fa­kul­tät und ihrer Partner ist die gesteuerte und ungesteuerte Trans­for­ma­tion von Städten und Regionen in ihren technisch-baulichen und sozioökonomischen Dimensionen sowie die damit verknüpfte Veränderung der Muster der Raum­nut­zung.

In den beiden Forschungsbereichen beschäftigen sich Forschende mit Gestaltung von Metropolräumen und den Herausforderungen der Raumentwicklung. Sehr konkret werden hier Fragestellungen zu oft ökologischer Nachhaltigkeit untersucht. Wie gehen Städte mit dem Klimawandel und Starkregenereignissen um?
Aber auch soziale Aspekte werden betrachtet, wenn es  bespielsweise um das Zusammenleben in Ballungsräumen oder Regionen mit starkem Bevölkerungsverlust geht. Das Thema nachhaltige und umweltschonendere Mobilität wird in mehreren Projekten untersucht.

Geschossbauten am Campus Süd. Im Vordergrund grüne Laubbäume. © Uwe Grützner

Projekte und Forschungsfelder

KlimaWaGe - Klima­wandel­angepasste Gewerbe- und Industrie­gebiete

Prof. Stefan Greiving

NEILA – Nachhaltige Entwicklung durch Interkommunales Landmanagement

Katarina Fesel

#mobilanswerk

Prof. Meike Levin-Keitel

IMPULS - Im­pul­se für eine nach­hal­ti­ge, interkommunal abgestimmte Daseinsvorsorge

Prof. Stefan Greiving, Prof. Thorsten Wiechmann

PendelLabor

Prof. Frank Othengrafen

Wirksamkeit strategischer Verkehrsplanung und Verkehrspolitik

Prof. Christian Holz-Rau

Ressourceneffizienzsteigung in der Metallindustrie

Lehrstuhl Ressourcen- und Energiesysteme, Prof. Martin Faulstich

TransMiT -Transformation bestehender Entwässerungssysteme im innerstädtischen Bestand

Prof. Mathias Kaiser

DAZWISCHEN - Zukunftsorientierter Strukturwandel im Rheinischen Revier

Prof. Stefan Greiving und Prof. Dietwald Gruehn

ANFO - Anpassungsstrategie zum Umgang mit den Folgen von Trockenheit in Olfen

Prof. Stefan Greiving

Evolving Regions - Durchführung von regionalen Klima­anpassungs­prozessen

Prof. Stefan Greiving

move me - Die sozio-räumliche Trans­formation zu nachhaltigem Mobilitätsverhalten

Prof. Meike Levin-Keitel

RESI-extrem II - An­wen­dung und Verstetigung von Resilienzstrategien für Städte im Umgang mit räumlich ubiquitär auftretenden Extremwetterereignissen

Prof. Stefan Greiving

ViWaT: nachhaltige Wasser- und Landnutzung in Vietnam

Prof. Nguyen Xuan Thinh

Prof. Dietwald Gruehn

Akustische Qua­li­tät und Ge­sund­heit in Urbanen Räumen

Prof. Dietwald Gruehn und Dr. Mais Jafari

Planning in Germany and Iran: Responding Challenges of Climate Change through Intercultural Dialogue

Konzept zum Rückbau und Recycling von Windenergieanlagen

Lehrstuhl Ressourcen- und Energiesysteme

Alle Informationen dieser Liste sind den Homepages der Institute und Fakultäten entnommen, daher erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sie kennen ein Pro­jekt, das hier gelistet wer­den sollte oder haben selbst In­te­res­se­ ein Pro­jekt zu beginnen? Ihnen sind Dozierende bekannt, die sich dem The­ma Nach­hal­tig­keit widmen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.